· 

Laos - ein Ländervergleich mit anderen Ländern in Südostasien

Da wir im Lauf der Jahre eine gewisse Südostasien-Erfahrung durch jeweils längere Reisen u.a. nach Sri Lanka, Malediven, Singapur, Malaysia, Sumatra, Thailand gesammet haben, erlauben wir und hier einmal einen kleinen (wohlgemerkt rein subjektiven) Vergleich der Länder, Menschen, Klima und sonstigen Gegebenheiten. Selbstverständlich haben wir überall nur einen Bruchteil der Menschen, Klimazonen sowie Jahreszeiten kennengelernt, weshalb das nachfolgend genannte niemals "das komplette Bild" wiedergeben wird! Dennoch hier unser Versuch:

Ländervergleich Laos mit Thailand, Malediven, Sri Lanka, Indonesien

Laos

Klima

Im Januar (wohlgemerkt unsere übliche Reisezeit!) war es hier nicht so sehr drückend heiß und schwül, sondern eher "angenehm erträglich". Im Norden um Luang Prabang sogar abends frisch und somit erfrischend, im Süden bei Don Det waren die Nächte wie im Hochsommer bei uns zuhause (wenn man mit leichter Decke auf dem Balkon schlafen könnte). Die Hitze über (Mit-)Tag kann sehr trocken heiß werden. So wie zuhause im absoluten Hochsommer. Sonnenbrand und Entkräftung / Hitzschlag sind dann schnell erreicht, wenn man nicht den Schatten sucht.

Verkehr

In wenigen Worten: SEHR gemäßigt im Gegensatz zu den Vergleichsländern! Obwohl die (großen) Straßen - entgegen unserer Erwartungen - sehr ordentlich ausgebaut sind und man dadurch einigermaßen rasch vorankommt liegt es wohl zum einen daran, dass viel weniger (aber nicht kaum!) Fahrzeuge unterwegs sind UND die Laoten einfach viel relaxter sind als viele andere. Gehupt wird tatsächlich nur, wenn Gefahr im Verzug ist oder sich Viehzeug (Kühe, Enten, Gänse, Hunde, Schweine, Hühner) unausweichlich auf der Fahrbahn befinden. Ansonsten wird ohne Aufregung um Hindernisse herumgefahren. Das spart echt Nerven...sowohl für Fahrer, als auch Reisende!

Menschen

Ja, es stimmt! Die Laoten sind - gelinde gesagt - das entspannteste Völkchen, dass wir bislang kennengelernt haben! Es sollte jedoch nicht von Faulheit oder Trägheit gesprochen werden! Vielleicht gibt es hier einfach viel weniger zu tun als anderswo auf dem Planeten, sodass man es eindeutlig vieeeeeel langsamer angehen läßt!? Schließlich kann ein Tag lang sein, wenn man nicht viel zu tun hat und so werden die wenigen Aufgaben, die es zu erledigen gilt, geschickt um viele, viele Pausen in der Hängematte, auf dem Boden und vor allem im Schatten herumdrapiert. Wer viel ruht und schläft, lebt ein ausgeglichenes Leben. Ähnlich wie im Straßenverkehr, geht es auch im zwischenmenschlichen Bereich zu: man verhält sich entspannt und ruhig und gehupt ("laute Stimme") wird nur äußerst selten. Die Neugierde und Aufdringlichkeit hält sich in Grenzen und selbst auf Märkten wird man als Touri kaum geneppt und geschleppt oder von der Seite angequatscht. Auch wird nicht so viel (und für uns übertrieben wirkend) gelächelt und gelacht, wie in vielen anderen Ländern, die wir bisher bereist haben. Alles geht einen gesunden, sehr, sehr ruhigen Gang in Laos.

Andere in Südostasien

Klima

Vor allem in Singapur und Sri Lanka schlägt einem die Hitze und Schwüle gleich beim Aussteigen aus dem Flieger wie ein "Brett" entgegen und nimmt einem recht schnell sowohl den Atem als auch die Kräfte. Man braucht ein paar Tage, um sich daran zu gewöhnen und muss kontinuierlich trinken (Wasser :-). Mittags haben wir immer den Schatten gesucht und außer an Reise- und Wandertagen Anstrengungen zu Mittagszeit vermieden.

Verkehr

Ununterbrochenes Dauerhupen, ständig auf der Hut sein, auf die Seite Springen, vor infernalisch lauten Bussen und LKW flüchten und abends total kaputt und sich über tiefschwarzen Dreck nach dem Naseputzen ekelnd ins Bett fallen...das ist vor allem Sri Lanka im Bereich der südlichen Küstenstraßen. Als Fußgänger kann man hier nicht auf Bürgersteige zählen, sondern versucht als schwächstes Glied im Straßenverker sprichwörtlich nicht unter die Räder zu kommen. Die großen Städte, die wir in SO-Asien gesehen haben waren allesamt mehr als "quirlig", denn von Dauerhupen, 5-spurigen vollgestopften Straßen und unglaubich schmutzigen und knatternden Fahrzeugen vollgestopft. Es gehört offensichtlich zum guten Ton, dass jeder nur mögliche Meter mindestens auf einem Roller oder Moped zurückgelegt wird...auch schon von 10-jährigen, die kaum über den Lenker schaun können. Führerschein, wer fragt schon nach sowas!? Kurzum: Der Verkehr ist ein nicht zu unterschätzendes Streßpotential, da man jede Sekunde auf der Hut sein muss, um nicht unter die Räder zu kommen. Entsprechend oft sieh man auch Straßenhunde, die an den Hinterläufen hinken, da sie den allerwertesten mindestens einmal nicht schnell genug von der Straße bekommen haben.

Menschen

Etwas agiler (arbeitsamer, quirliger), aufdringlicher, emotionaler als in Laos; aber immernoch viieeeel entspannter als bei uns "im Westen". Hier werden nicht nur "Fünfe grade sein" gelassen, hier sind Fünfe grade ;-)



Google Maps: Laos und seine Nachbarn



 

Ein Beitrag von Matthias.

Erfahre hier mehr über ihn oder folge

@maximal_daddy auf Instagram

Kommentar schreiben

Kommentare: 0