10 Fakten wie ein Baby dein Leben auf den Kopf stellt

"Kaum Schlaf, Chaos in der Wohnung und keine Zeit mehr für dich selbst". Das sind einige der Dinge, die auf dich zukommen, sobald Nachwuchs im Haus ist. Du willst wissen wie sich dein Leben verändert, sobald du ein Kind hast? Im folgenden Beitrag nennen wir zehn - nicht immer ganz ernst gemeinte - Fakten, wie ein Baby dein Leben von jetzt auf gleich auf den Kopf stellt...

Vergiss dein altes Leben! Du hast jetzt ein Kind und nichts ist mehr wie früher!

 

Ein Beitrag von Matthias.

Erfahre hier mehr über ihn oder folge

@maximal_daddy auf Instagram


Fakt 1: Panzer in der Wohnung

Ab sofort herrschen Chaos, Durcheinander und Verwüstung in deinem Haus

Deine bisher immer tiptop aufgeräumte Wohnung sieht plötzlich aus, als hätte ein Panzer darin gewendet! Versehentlich hat sich auch der ein oder andere Kanonenschuß gelöst und seine Spuren hinterlassen.

Fakt ist: Nie wieder (naja, zumindest nicht so schnell) wird in deinem Hause alles an seinem gewohnten Platz stehen. Und schon garnicht an einem Stück! Gewöhne dich am besten schnell daran, daß a.) nichts mehr dir alleine gehört und b.) ALLES irgendwie kaputt gehen kann.

Also: frühzeitig alles in Sicherheit bringen was nicht mit Brei und Sabber bedeckt werden soll. Ein Crashkurs "Wie renoviert man eine Wohnung" kann ebenfalls nicht schaden.

Fakt 2: Kalter Kaffee und gelegentliche Nahrungsaufnahme

Essen und Trinken muß man garnicht so oft wie man denkt!

Kalter Kaffee mit Kind

Du liebst den ersten Schluck heißen Kaffee am Morgen? Ja Mann, wir auch!!!

Na, hoffentlich hast du eine lebhafte Geschmackserinnerung. Denn nach der Geburt deines Rackers wirst du so schnell keinen warmen - und schon garkeinen heißen! - Kaffee mehr trinken!

Ab sofort gilt: Immer wenn Du Dir gerade welchen gemacht hast, wird etwas dazwischen kommen. Zum Beispiel: Hunger, Pipi oder Kacka deines Rackers.

Du selbst wirst - wenn du Glück hast - irgendwann am späten Nachmittag feststellen, dass das Grollen und Knurren, welches über den Tag hinweg immer deutlicher zu hören wurde, garkein Hund ist, der dir auf Schritt und Tritt folgt, sondern dein total leerer Magen.

Kleiner Trost: Die Koffeinmenge in kaltem Kaffee ist angeblich genauso hoch wie in frischem. Also, runter mit der Brühe, oder die Tasse zum dritten Mal in die Mikrowelle :-)

Fakt 3: Dein Rücken bringt dich um

Schultern, Knie, Handgelenke und Rücken: Dein Körper - ein einziger Schmerz!

Wenn dein Nachwuchs noch ein Frischling ist, wirst du ihn aufgrund seiner Hilflosigkeit unzählige Male (und wir meinen wirklich UN-ZÄH-LI-GE Male) pro Tag Heben, Tragen und wieder Ablegen müssen. Schnell wirst du feststellen, dass du nicht Schwarzenegger bist, sondern dir die ganze Heberei ziemlich zusetzt. Dein unvorbereiteter Rücken, die Arme, Handgelenke und Knie werden zu einem einzigen Schmerz, der gemeinsam mit dem Gewicht deines Kindes wächst. Das Dumme daran ist, dass dir in den kurzen Nächten / Schlafphasen deines Säuglings nicht genügend Zeit bleibt, um dein Skelett und die Muskulatur ausgiebig zu relaxen.

Unser Tip: Während sich die Muttis vor der Geburt aufgrund des wachsenden Bauches leider kaum fit machen können, sollten die Papis tatsächlich etwas in die eigene Muskulatur investieren. So können sie den Mamis nach der Geburt so oft wie möglich die Hebearbeit abnehmen und allen Beteiligten zu einem entspannteren Alltag verhelfen.

Pump it up!

Fakt 4: Körperpflege - was war das nochmal?

Was riecht hier so? Ach das bin ja ich!

Körperpflege Kind

Zwei Mal täglich Zähneputzen ist für die meisten Erwachsenen (hoffentlich) nichts besonderes. Ab der Ankunft Deines Nachwuchses wirst du jedoch Probleme haben dies nach wie vor beizubehalten. Entweder, weil du es vor lauter Action vergißt oder aber, weil die Zeit dermaßen rast, dass es 11 Uhr wird, bis du deinen ersten (eiskalten) Kaffee heruntergeschüttet hast und dir plötzlich einfällt, dass du mal etwas Eigenpflege betreiben könntest. Jetzt wäre die Zeit den Schlafanzug gegen Tageskleidung zu tauschen. Oder auch mal die Zahnbürste zu befeuchten.

Unser Tip: schäme dich nicht dafür, dass du in der ersten Zeit alles für deinen Nachwuchs gibst und dich dabei "ein Wenig" vernachlässigst! Fang bloß nicht an dich auch noch wegen ein paar fettiger Haare oder ungeputzten Zähnen zu stressen. Das kann man alles nachholen (sofern die Beißer noch an Ort und Stelle sind). Wichtiger ist, dass du deine gesamte Energie in deinen kleinen Racker stecken kannst!

Er wird es dir (hoffentlich) irgendwann danken!

Fakt 5: Zeitverschiebung

Wer hat an der Uhr gedreht?

Damit meinen wir nicht die Einführung der Sommerzeit oder den Jetlag nach einem langen Flug. Dein Tagesablauf ändert sich schlagartig mit der Ankunft deines Nachwuchses.

Sofern du dich überhaupt noch mit Freunden und Verwandten triffst, dann tust du dies nicht mehr um 21 Uhr sondern um 15 Uhr. Um 21 Uhr liegst du bestenfalls total entkräftet in deinem Bett. Oder an einem anderen Platz in deiner Wohnung, an welchem du gerade zusammengesunken bist.

Dies wird sich für die kommende Zeit nicht ändern. Wir hoffen, du hast dein Leben VOR dem Nachwuchs ausgiebig genossen!?

Keine Angst, auch das wird sich irgendwann wieder normalisieren! Soziale Kontakte kann man auch wieder auffrischen, wenn der Junior das Abitur in der Tasche hat :-)

Fakt "Sex": kommt zu kurz

Zwischenmenschliches gibt´s nur noch nach Terminabsprache

Liebesleben trotz Kleinkind

Ab sofort findet euer Liebesleben nur noch nach akurater Absprache und langfristiger Terminplanung statt. Wird der strikte Zeitplan einmal nicht eingehalten, steht ruckzuck schon wieder der Nachwuchs auf der Matte und es muss ein neuer Termin gefunden werden.

Achtung: Wer es schafft den gemeinsamen Termin einzuhalten aber glaubt er / sie könne - jetzt wo ja schon Nachwuchs da ist - zunächst auf Verhütung verzichten, könnte sich evtl. schon wieder ein neues Ei ins Nest legen!

Also: frühzeitig auch über dieses Thema nachdenken/sprechen oder in ein größeres Haus ziehen!

Fakt 7: Arbeitstier

Auf die Arbeit gehen ist plötzlich total geil

Seitdem dein Nachwuchs auf der Welt ist, findest du deinen Beruf nicht nur unglaublich (ent)spannend, sondern freust dich schon früh ins Büro zu müssen (dürfen). Auch regelmäßige Überstunden tun dir plötzlich nicht mehr weh. Schließlich ist die Arbeit außerhalb der Familie ein Hort des Friedens und das Gebrüll deines Chefs ist nicht ansatzweise so verheerend wie das deines Nachwuchses. Außerdem ist das Büro eine Oase für frisch gebrühten und heiß genossenen Kaffee (siehe Fakt 2).

Unfair: aus rein logistischen Gründen (Stillen etc.) sind es meistens die Papis, die sich (zumindest in der Anfangszeit) ins Büro verdrücken dürfen, während die Mamis zuhause die Stellung halten. Deswegen liebe Väter: denkt mal über eine (längere) Elternzeit nach und verbringt unvergessliche Monate mit euren Kids!

Fakt 8: Zeit für dich? Freizeit? Hobbies?

Früher hattest du Zeit für dich und deine Hobbies - heute hast du ein Kind

Du warst immer aktiv, bist ausgegangen oder hast auch einmal ein Buch zur Hand genommen, um Langeweile zu bekämpfen!? Natürlich dachtest du trotzdem immer, dass du viel zu wenig Zeit für dich selbst hättest!?

Jetzt, wo dein Nachwuchs da ist, weißt endgültig was es bedeutet wirklich ÜBERHAUPT keine Zeit mehr für dich selbst zu haben. Stattdessen drängt sich plötzlich die Frage auf was du nur früher mit deiner vielen Freizeit angestellt hast. Die hättest du doch sicherlich noch effektiver und ausgiebiger nutzen können!?

Zja, Pech gehabt! Besser wird es allmählich, wenn der Nachwuchs das erste Jahr hinter sich hat!

Fakt 9: I can,t get no sleep - Insomnia

Was ist Schlaf? Du machst einfach durch!

Seitdem der Sproß bei dir eingezogen ist, weißt du plötzlich aus ganz persönlicher Erfahrung warum Schlafentzug als Foltermethode eingesetzt wird.

Du ziehst zwar nicht mehr wie früher bis zum Morgengrauen um die Häuser, dafür machst du trotzdem die Nächte durch - nur leider 1.) ungewollt und 2.) fast jede Nacht! Einziger Unterscheid zu deinem vorherigen Leben: wenn´s damals mal wieder spät (oder früh) wurde, hast du einfach am kommenden Tag länger in den Federn gelegen, um das Schlafdefizit auszugleichen. Damit ist nun Schluß! Eigentlich kannst du dein Bett mindestens für das kommende Jahr im Keller einlagern, denn du wirst es so schnell nicht wieder sehen! Und wenn, dann nicht, wenn du es am nötigsten brauchst, sondern, wenn dein Racker es zuläßt.

Vorteil: du lernst unglaublich schnell wie man selbst in den unbequemsten Positionen und an den unüblichsten Orten sein Schlafdefizit häppchenweise ausgleichen kann. Ratzepüüüüh!

Fakt 10: Saubere Sache!

Die Waschmaschine - dein neuer bester Freund

Waschmaschine unverzichtbar mit Nachwuchs

Wenn man dich früher gefragt hätte, was dein liebstes Haushaltsgerät ist, hättest du vermutlich Dinge aufgezählt wie Kaffeemaschine, Mikrowelle oder Wasserkocher. Die gute alte Waschmaschine wäre wahrscheinlich erst relativ spät in deinen Gedanken aufgetaucht.

Das wird sich mit der Ankunft deines Babys grundlegend ändern und du wirst diese Errungenschaft der Technik anflehen niemals zu streiken oder gar kaputt zu gehen. Dein neues number-one-Gerät läuft von nun an annähernd Tag und Nacht, um die Hinterlassenschaften deines Nachwuchses auf jedem nur denkbaren Textil zu beseitigen. Und Hinterlassenschaften wird es viiiiiiele geben!

Ein Hoch auf den Erfinder der Waschmaschine!!!

Bonus-Fakt: Blog-Blockade

Was du heute kannst besorgen...

Bloggen mit Kind

Du bist es gewohnt Dinge an einem Stück zu erledigen? Zum Beispiel einen Blogbeitrag wie diesen an einem Abend zu erstellen!? Kein Problem, denn von deinen geistigen Fähigkeiten her kannst du dies ohne Probleme und hast es auch früher problemlos durchgezogen.

Nur nicht mehr jetzt! Denn bevor du so etwas Nebensächliches wie Bloggen tun kannst, hast du bereits einen langen und anstrengend Arbeits-/Erziehungstag hinter dir und bist eigentlich viel zu platt, um nochmal in die Tasten zu hauen.

Dass es doch wieder klappt - genauso wie mit vielen oben genannten Dingen (heißer Kaffee ist soooo geil!!!), erfährst du in etwa wenn Dein Sprössling seine erste Kerze auf der Torte ausgepustet hat. All das was vor dem Nachwuchs selbstverständlich war, wird es irgendwann auch wieder werden.

Schöner Nebeneffekt: Du wirst es viel mehr zu schätzen wissen!

 


Kommt dir irgendwie bekannt vor?

Du bist selbst durch "die Hölle des ersten Jahres" gegangen und kennst noch weitere Fakten, die "plötzlich" eintreten, wenn sich Nachwuchs in deiner Bude breit macht? Dann her damit (Kontakt)!

Sicherlich ist es Stoff für die Fortführung dieser Liste!

Weiterlesen

Mehr zu diesem Thema git´s übrigens im Beitrag Das anstrengende erste Jahr mit Kind von Marta.


 

Ein Beitrag von Matthias.

Erfahre hier mehr über ihn oder folge

@maximal_daddy auf Instagram


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    de Rhoihess (Samstag, 14 Januar 2017 17:46)

    Hallo Ihr 3,

    ich kann nur sagen, mit 2 Sprößlingen werden die beschriebenen Fakten nicht gedoppelt, sondern potenziert. Minimum im Quadrat-, wenn nicht sogar im Kubikbereich. :-)

    Toller Blog, weiter so,

    de Rhoihess

  • #2

    Matthias von maximalplanet.com (Dienstag, 17 Januar 2017 12:28)

    Hallo Rhoihess,
    ja, das glauben wir gerne, dass es mit zwei Kids noch deutlich turbulenter zugeht!
    Wir drücken die Daumen und freuen uns, wenn dir auch unsere noch kommenden Artikel gefallen :-)

    Bis bald,
    Matthias von maximalplanet.com